Außenansicht

 


Garten


Museum

 


Veranstaltungsraum

 
 

 

 
 
Sie befinden sich hier: Zuckergässle
     
 

Zuckergässle

 
 

 

 
 

Ich, Bäckermeister Wolfram Stehle, habe mein Herz an das Zuckerwerk verloren.
Meine Sammelleidenschaft, aber auch mein beharrliches Ausprobieren und Verfeinern von unzähligen Rezepturen hat zu einem kleinen, aber feinen Museum in meinem Heimatort Langenenslingen geführt – das „Zuckergässle“.
Im „Zuckergässle“ können nicht nur rund 300 verschiedene Zuckerhasenformen, deren Herstellung bis ins Jahr 1870 zurückreicht, bestaunt werden. Ebenfalls sehenswert sind andere Formen, wie z.B. das „Ulmer Münster“, der „Trompeter von Bad Säckingen“, das Schloss „Lichtenstein“, verschiedene Tierformen, oder der weltweit bekannte „Zeppelin“.
Auch wird veranschaulicht, wie im vergangenen Jahrhundert Bonbons und Zuckerhasen hergestellt wurden.

 
     
 

In den 1980er Jahren begann ich damit, Formen jeglicher Art und diverse andere Antiquitäten zu sammeln. Eines der Highlights ist die Bonbonmaschine aus dem Jahr 1866, samt handgravierter Messing- oder Bronzewalzen.
Weitere Errungenschaften sind unter anderem ein zu kühlender, 360 Grad schwenkbarer und rund eine Tonne schwerer Bonbonkühlwendetisch aus dem Jahre 1870; Eine Ladentheke aus dem Jahr 1880; Eine Kasse von 1895; Diverse Kochbücher von 1890 bis 1930 und vieles mehr.

 
     
 

2007 begann ich schließlich damit, die von mir schon seit langer Zeit geplanten Vorführungen in die Tat umzusetzen. Hierfür wurden Kellerräume umgebaut, um daraus einen Ort für die Präsentation der Osterhasenformen und für die Vorführungen selbst zu schaffen.
Im Laufe der Zeit wurden die Anfragen immer mehr und meine Sammlung an Antiquitäten immer größer. Inzwischen besitze ich über 2000 Gussformen welche ich in den letzten 30 Jahren zusammengetragen habe. Aus diesem Grund entschloss ich mich im Jahr 2010 dazu, das leer stehende Bauernhaus nebenan komplett umzubauen, ein Museum zu integrieren und auch dort die Vorführungen durchzuführen.
Die Umbau- und Sanierungsarbeiten wurden schließlich Ende 2011 abgeschlossen.

 
     
 

             

 
     
 

Das bereits bestehende Bauernhaus wurde um einen neuen Baukörper ergänzt.
Von außen betrachtet sieht es nun wie mehrere kleingieblige Häuschen aus, die einen gewissen „Gässlecharakter“ verkörpern.
In der ehemaligen Scheune befindet sich das Museum mit historischen Gegenständen aus der Zuckergießerei und der Bonbonherstellung. Im früheren Stall wurde die Verkaufstheke untergebracht.
Das „Zuckergässle“ selbst wird durch einen Rundbogeneingang betreten, wobei man sich sofort von den ersten Eindrücken verzaubern lassen kann.

Lassen Sie sich in eine frühere Zeit versetzen und erleben Sie das Zuckerbäckerhandwerk wie Mitte des 19. Jahrhunderts. Genießen Sie eine historisch-humorvolle Vorführung mit Kaffee, Kuchen und Vesper in einer nostalgischen Atmosphäre.